Categories

Letztes Feedback

Meta





 

Gelantine und ein implodierter Kessel

So die Torte ware gestern fertig. Genau nach Rezept. Aber die verdammte Gelantine. Wie ihr wisst besteht sie aus 2 Schichten. Erste Schicht mit Gelantine, 2 Schicht mit Gelantine.

Erste Schicht gemacht und in den Gefrierschrank gestellt. Die Stunden vergingen und als sie dann endlich fest war, ich nehme an eher wegen der kalten Temperaturen, als wegen der Gelantine, kam dann die 2 Schicht drauf mit wesentlich mehr Gelantine.

 Lange Rede kurzer Sinn. Ich nahm sie dann vorschriftsmäßig 1 Stunde vorher aus der Kühlung, stellte sie in den Kühlschrank und dachte: Alles bestens sieht ja toll aus. Bis...

 

Ja bis ich dann nochmal in den Kühlschrank schaute, in dem die erste Schicht langsam ihren Weg gen Boden des selbigen antrat.

Verdammte Gelantine... Ich habe dann die Torte wieder ins Eisfach gestellt und gerettet.

Sie schmeckte gut.

Aber demnächst mehr Gelantine.

 

Und als ob das für den gestrigen Tag nicht genug Ärger gewesen wäre, hier die nächste Geschichte.

Rinderschmortopf à la Julia Child. Super Idee dachte ich, habe mit ihr Kochbuch besorgt. "Mastering the Art of French Cooking", das Rezept übersetzt und mir einen nigel nagel neuen Topf besorgt. Backofenfest bis 240 Grad.

Danach stellte ich mich für 3 Stunden in die Küche und arbeitete das Rezept ab. Dieses ist sehr umfangreich, aber es lohnt sich.

Nachdem alles fertig war stellte ich den Topf in den Ofen. 3 Stunden durchschmoren. Na ja ist zwar lang aber dafür ist es auch echt lecker.

Als ich dann nach besagter Zeit die Ofentür öffnete um das Werk zu probieren...MERDE.

Der Deckel meines neu erworbenen Topfes war in gefühlte Tausend kleine Stückchen zersprungen, die nun meinen Schmorbraten zierten.

In einem kleinen Anflug von Nervenzusammenbruch fing ich erst mal an zu heulen  bis ich beschloss den Topf zu reklamieren.

Also Zeug in Biotonne, den noch warmen Topf ins Auto und ab zum Händler. Der erzählte mir dann, dass er so etwas ja noch nie erlebt hätte und das sie mir das Geld erstatten. Eine ganz schlaue Verkäuferin meinte dann auch noch das SIE auf jeden Fall den Glasdeckel nicht in den Ofen getan hätte. 

Aber ich bitte euch, wenn auf dem Bedinungsanleitung Backofenfest bis 240 Grad steht und keine Außnahmen angegeben sind, gilt das doch auch für den Decke, oder?

 

Genervt und immer sauer auf die Verkäuferin ging ich dann in einem anderen Laden nochmal die Zutaten kaufen und stellte mich dann nochmal 3 Stunden in die Küche.

 

Aber alle sagten das sich der Aufwand gelohnt hat, es schmeckte aber auch wirklich gut, nur das ich ziemlich Müde und kaputt abends in Bett gefallen bin mit einem festen Vorsatz:

 

Ich schreibe an den Hersteller des implodierten Topfes und Frage ihn ganz einfach WARUM ?

 

 

 

 

27.1.13 11:52

bisher 5 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Sarah (27.1.13 12:01)
Hey Du Törtchen-Tante,
erst mal: SUPER-Blog!!! und das mit dem Topf finde ich auch total MIST. Man sollte meinen, dass so ein Deckel was aushalten kann. Hätte mich auch geärgert, vor allem bei der Arbeit, die Du Dir gemacht hast, aber Respeckt, durchgehalten und das ganze nochmal von vorne gekocht. Würde mir wünschen, Du hättest ein Foto gemacht und/oder noch besser ich könnt's probieren. ;-))) GLG und einen schönen Sonntag noch!
Sarah


(27.1.13 12:13)
Danke, tja das mit dem Foto habe ich leider verpasst in meinem Anflug von..........AAAAArghhhh.
Wünsche dir auch einen schönen Sonntag.


Lucy (26.2.13 17:50)
WOOOOO bist Du denn?
Ich vermisse Deine Blog Geschichten.
Schade, dass Du es anscheinend aufgegeben hast.


(6.3.13 13:21)
Hallo Lucy, habs nicht aufgegeben...
Dafür hats aber der Internetstick getan. Aber jetzt ist alles wieder gut.


Sarah (3.5.13 12:35)
Hey! Endlich wieder bist du da! Super. Hatte Dich schon vermisst.
Willkommen zurück.
gLG
Sarah

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen